Bundesstraße (B) 65: Flucht vor der Polizei endet für stark betrunkenen Kradfahrer in Schutzplanke

    Symbolbild

    Hannover – Ein 34 Jahre alter Motorradfahrer ist am Sonntag, 18.07.2021, auf der Bundesstraße (B) 65 verunglückt. Zuvor hatte der Betrunkene versucht, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Beim Durchfahren einer Grünfläche verlor er die Kontrolle über sein Motorrad, krachte in eine Schutzplanke und zog sich leichte Verletzungen zu.

    Am Sonntagabend gegen 21:35 Uhr informierte ein Autofahrer die Polizei über einen auffälligen Motorradfahrer. Dessen Fahrweise wirkte auf den Zeugen sehr unsicher, zumal er nahe einer Kleingartenanlage im Bereich „An der Breiten Wiese“ (Heideviertel) in eine Hecke gefahren sein soll. Wenig später setzte er seine Fahrt fort und bog in die Anderter Straße ein.

    Hier identifizierte ihn die Besatzung eines Funkstreifenwagens. Um den Motorradfahrer kontrollieren zu können, wurde er mit deutlichen Signalen zum Anhalten aufgefordert. Dem kam der Mann jedoch nicht nach. Stattdessen bog er mit seiner Suzuki von der inzwischen erreichten Höverschen Straße auf die B 65 ab und flüchtete in Fahrtrichtung Peine. Die Einsatzkräfte nahmen daraufhin mit Blaulicht und Martinshorn die Verfolgung auf. Auf einer Strecke von mehreren hundert Metern versuchte der Motorradfahrer zu entkommen, in dem er andere Fahrzeuge in Schlangenlinien umfuhr.

    Kurz darauf verließ der 34-Jährige die B 65 und fuhr auf den Zubringer zur Bundesautobahn 7 in Richtung Kassel. Durch das Durchfahren der Grünfläche versuchte der Motorradfahrer dann allerdings wieder auf die B 65 zu gelangen, was jedoch misslang: Der Fahrer verlor die Kontrolle über sein Motorrad und prallte in die Schutzplanke der gegenüberliegenden Auffahrt zur B 65. Dabei zog sich der Mann leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus ambulant versorgt wurden.

    Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Motorradfahrer einen Wert von 2,6 Promille. Ein Drogenvortest verlief negativ. Die Polizei beschlagnahmte seinen Führerschein und leitete gegen ihn ein Ermittlungsverfahren ein.

    Zeugen, die Hinweise zu dem Unfall sowie zur vorherigen Fahrweise des Motorradfahrers geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden.

    HCN/cu