Kultusminister Tonne überreicht die ersten „Bücherkoffer Niedersachsen“: Kernkompetenz Lesen mit mehrsprachiger Lektüre fördern

Bild: Freuen sich auf die Bücherkoffer: Die Kinder aus den 1. Klassen der Grundschule Tegelweg. Foto: © Niedersächsisches Kultusministerium

Hannover – Verbunden mit einer Lesung aus einem Kinderbuch hat Kultusminister Grant Hendrik Tonne am heutigen Dienstag der Grundschule Tegelweg in Hannover die ersten acht „Bücherkoffer Niedersachsen“ überreicht. Die hellblauen Koffer enthalten Kinderbücher in bis zu 50 Sprachen. Noch in diesem Herbst werden mindestens 30 Grundschulen mit 210 Koffern für rund 105 Klassen ausgestattet. Zum nächsten Schuljahr kommen rund 30 weitere Schulen mit 105 Klassen hinzu.

Der Bücherkoffer ist als Instrument der Leseförderung speziell für die 1. und 2. Klassen konzipiert und wird vorrangig an Schulen mit kulturell besonders vielfältigen Klassen ausgegeben. Im wöchentlichen Wechsel wird der Bücherkoffer innerhalb der Klasse von Familie zu Familie weitergegeben und setzt so einen niedrigschwelligen, positiven Impuls zur Lesefreude.

Minister Tonne zum Programm Bücherkoffer Niedersachsen: „Die frühe Leseförderung ab dem Grundschulalter ist ein ganz wesentlicher Schritt zu mehr Bildung und Teilhabe in unserer Gesellschaft. Mit dem ´Bücherkoffer Niedersachsen´ ergänzen wir unsere bisherigen Maßnahmen zur Leseförderung um einen weiteren wichtigen Baustein. Er setzt bei der Neugierde und Wissbegierde der Kinder an Herkunftssprache und an der Welt ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler an. Er spiegelt die Sprachenvielfalt unserer Gesellschaft wider und weckt mit spannenden altersgerechten Figuren und Geschichten die Neugierde der Kinder an der Welt ihrer Freundinnen und Freunde. Fast nebenbei fördert er so ihre Sprach- und Lesefähigkeit.“

[email protected]ünderin Kerstin Wiskemann erläutert das Konzept: „Unser Bücherkoffer Programm ist das erste mehrsprachige Leseförderprogramm, das die Bildungsorte Schule und Elternhaus miteinander verbindet. Mit Vorlesen helfen Eltern ihren Kindern beim Erwerb von Sprach- und Lesekompetenz. Bücherkoffer-Schulen berichten uns, dass es in einigen Familien keine Bücher gibt. Wenn Eltern eine andere Sprache als deutsch sprechen, ist es sehr schwer, geeignete Bücher zum Vorlesen zu finden. Mit den mehrsprachigen Büchern und dem Begleitmaterial ermöglichen wir allen Eltern und Kindern, Lesefreude zu entwickeln.“

Foto: © Niedersächsisches Kultusministerium

In jedem Bücherkoffer befinden sich zwölf mehrsprachige, interkulturelle und inklusive Kinderbücher in bis zu 50 Sprachen (u.a. Türkisch, Arabisch, Ukrainisch, Farsi, Russisch, Spanisch, Bulgarisch, Rumänisch) sowie erzählerische Bilderbücher mit wenig Text. Ein Lesetagebuch für die Kinder und mehrsprachige Lesetipps für die Eltern sind ebenfalls enthalten. Aus dem Buch die „Heule Eule“ von Paul Friester und Philippe Goossens hat Minister Tonne heute gemeinsam mit einer Kollegin für Interkulturelle Bildungsarbeit der GS Tegelweg den Kindern des ersten Jahrgangs auf Deutsch und Arabisch vorgelesen und anschließend die Koffer der Schule übergeben.

Entwickelt wurde das Bücherkoffer Programm vom Verein [email protected] in Hamburg auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse. Die in den Büchern vorgestellten Protagonisten zeichnen sich durch eine große Vielfalt in Bezug auf Herkunft, Sprache, Familie, Aussehen, Gesundheit und andere Merkmale aus. Betont wird dabei die Normalität des Andersseins.

Getestet wurde der Bücherkoffer zunächst an acht ostfriesischen Grundschulen. Die genaue Buchauswahl und verwendete Sprachkombination wird in Abstimmung mit dem Ministerium und den Schulen regelmäßig angepasst.

Bild: Kofferübergabe mit Minister Tonne, Martina Böttcher ([email protected]) und Schulleiterin Annika Kalinowsky. Foto: © MK Nds

Finanziert wird der Bücherkoffer Niedersachsen aus Mitteln der sogenannten „politischen Liste“ der Landesregierung zur Stärkung der Grundkompetenz Lesen, Schreiben, Rechnen inklusive Sprachförderung mit jeweils 100.000 Euro für das Jahr 2022 und 2023. Für jede teilnehmende Schulklasse stehen zwei Koffer zur Verfügung. Mit der Ausgabe über zwei Schuljahrgänge werden insgesamt mindestens 60 Schulen mit etwa 900 Klassen und über 22.000 Schülerinnen und Schüler erreicht.

HCN/eo