POL-H: 71-Jähriger fährt auf Fußgängerüberweg Kinder an und verletzt sie teilweise schwer

    Symbolbild

    Hannover (ots) – Am Dienstag, 01.03.2022, sind drei Schülerinnen (6, 7, 7) auf
    einem Fußgängerüberweg in der hannoverschen Südstadt bei einem Zusammenstoß mit
    dem Pkw eines 71-Jährigen zum Teil schwer verletzt worden. Der Rettungsdienst
    brachte sie in Krankenhäuser, wo sie vorerst zur Beobachtung bzw. weiteren
    Behandlung bleiben.

    Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover war ein 71
    Jahre alter Mann gegen 15:25 Uhr mit seinem VW Golf an der Lutherstraße, aus
    Richtung Sallstraße kommend, in Richtung Schlägerstraße unterwegs.

    Im Kreuzungsbereich Lutherstraße/ Birkenstraße/ Am Junfernplan überholte der
    Senior rechts einen Pkw, der nach links in die Birkenstraße abbog. Unmittelbar
    danach kam es zum Zusammenstoß mit drei Schülerinnen (6,7,7), die sich bereits
    auf dem Fußgängerüberweg hinter dem Kreuzungsbereich befanden, um die Fahrbahn
    zu überqueren. Die Mädchen stürzten auf die Fahrbahn. Ein sechsjähriges Mädchen
    wurde beim Unfall schwer verletzt und muss zur weiteren Behandlung vorerst im
    Krankenhaus bleiben. Die beiden Siebenjährigen wurden beim Zusammenstoß leicht
    verletzt, sie bleiben jedoch vorsorglich stationär zur Beobachtung im
    Krankenhaus. Der 71-Jährige blieb unverletzt.

    Der Verkehrsunfalldienst Hannover hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger
    Körperverletzung eingeleitet. Inwieweit der abbiegende Pkw die Sicht auf die
    Mädchen auf dem Fußgängerüberweg beeinträchtigt hatte, ist nun ein Bestandteil
    der Ermittlungen der aufnehmenden Beamten des Verkehrsunfalldienstes.

    HCN/CU