Messerangriff in Limmer – Flucht endet mit Unfall

Messerangriff in Limmer - Flucht endet mit Unfall
Themenfoto

Hannover – Messerangriff in Limmer: Am Montagmorgen, dem 1. Juli 2024, ereignete sich im hannoverschen Stadtteil Linden-Nord ein schwerwiegender Vorfall. Ein 31-jähriger Mann griff seinen 61-jährigen Verwandten mit einem Messer an und verletzte ihn schwer. Auf der anschließenden Flucht wurde der Angreifer von einer Stadtbahn erfasst.

Messerangriff in Limmer

Nach Angaben des Polizeikommissariats Hannover-Limmer kam es gegen 07:30 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Commeniusstraße zu einer Auseinandersetzung. Der 31-Jährige stach dabei mehrfach auf den 61-Jährigen ein. Trotz seiner Verletzungen gelang es dem Opfer, die Wohnung zu verlassen und in einem nahegelegenen Kiosk Hilfe zu suchen. Ein Zeuge alarmierte daraufhin die Polizei und den Rettungsdienst.

Flucht endet mit Unfall

Während seiner Flucht überquerte der Tatverdächtige die Gleise in der Limmerstraße und wurde von einer Stadtbahn erfasst, die in Richtung Wunstorfer Straße unterwegs war. Trotz des Unfalls setzte der Mann seine Flucht zunächst fort, bis er von einem weiteren Zeugen gestoppt und die Polizei gerufen wurde.

Beide Beteiligten wurden schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht. Bei dem Tatverdächtigen wird aufgrund psychischer Auffälligkeiten eine Zwangseinweisung geprüft.

Ermittlung wegen gefährlicher Körperverletzung

Die Polizei ermittelt nun gegen ihn wegen gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Die genauen Hintergründe des Angriffs sind weiterhin unklar und Bestandteil der laufenden Ermittlungen.

HCN/aw