20-Jähriger bei Auseinandersetzung lebensbedrohlich verletzt – Polizei sucht nach Zeugen

    Themenfoto.

    Hannover – Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen in der Knochenhauerstraße ist am frühen Sonntagmorgen ein 20-Jähriger lebensbedrohlich verletzt worden. Einsatzkräfte leisteten Erste Hilfe und stellten einen 32-jährigen Tatverdächtigen an einer nahegelegenen Stadtbahnstation.

    Nach derzeitigem Ermittlungsstand trafen zwei Gruppen junger Männer gegen 04:45 Uhr zufällig im Bereich Knochenhauerstraße/Ballhofstraße aufeinander. Aus noch unbekannter Ursache gerieten die Gruppen in Streit. In dessen Verlauf setzte ein 20-Jähriger Pfefferspray gegen die andere Gruppe ein, worauf eine Person der anderen Gruppe ihm eine Stichverletzung im Bereich der Beine zufügte. Die Bekannten des dadurch lebensgefährlich verletzten verfolgten die nun fliehenden Angreifer, blieben jedoch stehen, als der 20-Jährige im Bereich des Ballhofplatzes zusammensank. Eine darauf aufmerksam gewordene Streife der Polizei leistete dem lebensbedrohlich Verletzten Erste Hilfe und verhinderte so Schlimmeres. Gleichzeitig wurde eine Fahndung nach dem Täter bzw. seinen Begleitern eingeleitet. An der Stadtbahnstation „Hannover-Steintor“ stellten Einsatzkräfte einen 32-Jährigen auf den die Beschreibung des Täters passte.

    Der 20-Jährige wurde durch hinzugerufene Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Er schwebt mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr. Der 32-Jährige wurde zunächst zum Polizeikommissariat Hannover-Mitte gebracht. Da sich nach rechtlicher Würdigung keine Haftgründe ergaben, wurde er nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

    Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Zeugen, die die Auseinandersetzung mitbekommen haben oder tatrelevante Angaben machen können, werden gebeten, sich bei PK Hannover-Mitte unter der 0511 109-2820 zu melden.

    HCN/nh